• Subscribe
    Für den Vascular Evidence Newsletter anmelden!

Was gibt es Neues zum AAA

Zur Behandlung des abdominellen Aortenaneurysmas in Deutschland

Publikation: Link (Springer Online) Zielsetzung Die Daten für das Jahr 2013 des Registers „Abdominelles Aortenaneurysma“ (AAA) des DIGG der Deutschen Gesellschaft für Gefäßchirurgie und Gefäßmedizin sollen vorgestellt und die Ergebnisse mit denen anderer Register verglichen werden. Methodik Im Jahr 2013 beteiligten sich an dem Register insgesamt 76 Zentren. Für die offene Versorgung (OR) des rupturierten AAA (rAAA) gaben 49 Zentren, für die endovaskuläre Versorgung (EVAR) des rAAA 32 Zentren Daten ein. Es handelte sich insgesamt um 2257 Patienten. 2041 Patienten (90,4 %) wiesen ein intaktes AAA (iAAA), 216 Patienten (9,6 %) ein rAAA auf. 1924 Patienten (85,2 %) waren männlich, 333 (14,8 %) weiblich. Männer waren im Mittel mit 73 Jahren zwei Jahre jünger als Frauen (deren Alter bei 75 Jahre lag). 21,4 %... Read More

Prävalenz des AAA bei Patienten mit transthorakaler Echokardiographie

Wie sinnvoll ist ein opportunistisches AAA-Screening bei transthorakaler Echokardiographie? Majeed et al. (2015) überprüften bei 10.403 Männern und Frauen im Alter von über 50 Jahren, die zur transthorakalen Echokardiographie eingewiesen wurden, den Nutzen eines opportunistischen AAA-Screenings. Im Mittel waren die Patienten 70,2 + 10,7 Jahre alt, 54,1% waren Männer. Die AAA-Prävalenz betrug in dieser Kohorte über alles 3,5%, mit einem medianen AAA-Durchmesser von 39 mm (Interquartil-Range 32 mm bis 48 mm). Von den 366 Patienten mit einem AAA waren 269 (73,5%) Männer, 93,7% älter als 65 Jahre. Bei 87 Patienten wurde ein AAA > 50 mm gesehen (in 78% als neue Diagnose). 39,7% der Patienten, bei denen ein AAA erstmals... Read More