• Subscribe
    Für den Vascular Evidence Newsletter anmelden!

OP-Bericht Karotis-Subclavia-Bypass

Standardoperationsbericht Carotis-Sublavia-Bypass links

Nach vierfach sterilem Abwaschen und Abdecken erfolgt zunächst ein Team-Timeout und die Gabe von 1,5 g Cefuroxim.

Der Hautschnitt erfolgt 1cm oberhalb parallel zur Clavicula. Durchtrennen des Platysma und des claviculären Anteils des M. sternocleidomastoideus. Der Ductus thoracicus wird identifiziert, durchtrennt und ligiert. Anschließend wird der N. phrenicus aufgesucht, sorgfältig geschont und der M. scalenus anterior durchtrennt. Die A. subclavia kommt nun zur Darstellung. Das Gefäß wird angeschlungen.

Nun Präparation entlang des medialen Randes des M. sternocleidomastoideus mit anschließender Präparation der Gefäßnervenscheide. Die A. carotis communis wird isoliert und mit Vessel-Loops angeschlungen. Nun intravenöse Gabe von 5000 I. E. Heparin.

Ausklemmen der A. subclavia und Längsinzision. Eine 8-mm Dacronprothese wird zurechtgeschnitten und mit 6×0 Prolene End-zu-Seit mit der A. subclavia anastomosiert. Rückstrom und Einstrom sind gut. Die Dacronprothese wird unter der V. jugularis und dem M. sternocleidomastoideus durchgezogen. Ausklemmen der A. carotis communis und Längsinzision des Gefäßes lateralseitig. Zunächst wird die Prothese gekürzt und anschließend End-zu-Seit mit der A. carotis communis mit 6×0 Prolene anastomosiert. Vor Beendigung der Naht werden Einstrom und Rückstrom geprüft. Dann Freigabe des Blutstroms. Es erfolgt eine intraoperative Flussmessung der A. carotis communis und A. subclavia. Abschließend sorgfältige Blutstillung und Einlegen einer Redondrainage. Dann schichtweiser Wundverschluss und Hautnaht.