• Subscribe
    Für den Vascular Evidence Newsletter anmelden!

Beispielhafter OP-Bericht einer Stentangioplastie der A. carotis interna

Die rechtfertigende Indikation nach §23 RöV wurde geprüft.

Zugang: rechts femoral Schleuse: 7F 55 cm Guide: 7F Envoy
Implantate: Selbstexpandierbarer Nitinol-Stent
Ballonangioplastie: Ballon

Abschluss: vernäht (8F Verschlusssystem) Gerinnung: ASS p.o., Plavix p.o., Clexane s.c.

Diagnostik/Intervention:
Nach ACT-Messung Gabe von 5.000 IE Heparin i.v., Sondierung der rechten ACC mit dem Führungskatheter und Nachweis der bekannten höhergradigen Abgangsstenose der ACI.
Unter Roadmap-Kontrolle Sondierung der Stenose und Platzieren des Mikrodrahtes in der Pars petrosa. Vorführen und Einstellen des Stents in die Stenose. Exaktes Absetzen des selbstexpandierenden Nitinol-Stents über der Stenose. Entfernen des Stentträgers und Einwechseln des Ballons. Dilatation über dem Maximum der Reststenose. Die Kontrollangiographie zeigt eine Normalisierung des ACI-Lumens über der Stenose. Die peripheren Mediaäste sind vollzählig dargestellt. Als Zeichen der hämodynamischen Verbesserung postinterventionell raschere Kontrastierung der ACI.
Die Leistenpunktionsstelle wird bluttrocken mechanisch verschlossen. In der klinischen Untersuchung lassen sich keine neuen neurologischen Symptome nachweisen.

Beurteilung:
Stentgeschützte Angioplastie der ACI-Abgangsstenose rechts.

Procedere:
Verschluss-System verwendet, kein Druckverband erforderlich. Bitte Bettruhe für 24 Stunden und niedrig normale Blutdruckeinstellung (RR syst. max. 140 mmHg).

Clexane über 3 Tage, 4 Wochen Clopidogrel 75 mg. p.o., ASS 100 mg p.o. bis auf weiteres.